Theologie studieren: Diese Vorraussetzungen solltest du mitbringen.

Bist du eigentlich für ein Theologiestudium geeignet? Welche Vorraussetzungen solltest du mitbringen? Für viele interessierte Studenten kommt ein Theologiestudium zwar in Frage aber wenige entscheiden sich dann dafür. Mit diesem Beitrag wollen wir dir einen Einblick in die wirklich wichtigen Vorraussetzungen geben wenn du Theologie studieren möchtest.  Unser Fazit ist ziemlich eindeutig: Studiere Theologie wenn du aktiv im Glauben unterwegs bist, alles weitere kannst du sicher schaffen. Die wichtigsten Vorraussetzungen gibt es aber jetzt im Überblick. Viel Spaß beim Lesen.

Matthias Thurnher, 4 Minuten 

Schulische Vorraussetzungen

Ein Theologiestudium an Universitäten setzt Fachabitur oder Abitur voraus. An vielen Unis in Deutschland gibt es Zulassungsbeschränkungen. Daher solltest du dich vorher erkundigen, welche Voraussetzungen an der jeweiligen Uni zu erfüllen sind. Theologie studieren ohne Abitur, ist bei einigen Fachhochschulen  und theologischen Akademien möglich. Hier werden auch Leute mit mittlerer Reife oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung aufgenommen. Ein absoluter Pluspunkt ist natürlich, wenn du Berufserfahrung im kirchlichen Bereich vorweisen kannst. Es gilt also  

  • staatl. Universitäten: Fachabitur oder allg. Abitur + Notendurchschnitt + evtl. eigene Zulassungsbeschränkungen
  • Akademien und Fachhochschulen: mittl. Reife + abg. Ausbildung  

Neben diesen Grundvorraussetzungen ist es wichtig zu verstehen, dass Theologie studieren nicht gleich Theologie studieren bedeutet. Theologie ist vor allem in Deutschland stark geprägt durch die sog. Großkirchen. Also durch die katholische oder evangelische Kirche. Neben diesen beiden Kirchen gibt es noch viele sog. Freikirchen. Viele von ihnen genießen in Deutschland die gleiche rechtliche Anerkennung wie die zwei großen Altkirchen. Jede Kirche ist auch durch eine andere theologische Prägung bzw. Brille zu sehen. Dementsprechend wird es für jede Kiche bzw. theologische Einrichtung auch unterschiedliche Vorraussetzungen geben. 

  • gewisse Studienorte setzen voraus, dass man sich bereits aktiv in der Glaubensgemeinschaft engagiert.
  • teilweise sind aktive Mitarbeit und oder Empfehlungsschreiben wichtig.
  • Praktika und andere Nachweise, die Erfahrung bekunden, sind in den meisten Fällen sehr hilfreich.

Die Persönlichen Vorraussetzungen

Die Frage der persönlichen Vorraussetzungen kannst du für dich klären, wenn du deine beruflichen Perspektiven für dich ausfindig machst. Kurz um - Was willst du nach deinem Theologiestudium machen? Wieso willst du Theologie studieren?  

  • Wer beispielsweise Pfarrer/in werden will sollte Teil einer Gemeinde sein und dort aktiv sein
  • Wer in die Seelsorge gehen möchte, bei dem steht Kontaktfreudigkeit und Einfühlungsvermögen an erster Stelle.
  • Möchte man in der Jugendarbeit tätig sein, solltest du mit Jugendlichen umgehen können
  • Gute Sprachkenntnisse bzw. ein Talent für Sprachen ist beim Theologiestudium ebenfalls hilfreich. 
  • Gute Lese- und Schreibfertigkeiten, Redegewandtheit sowie ein allgemeines Interesse and gesellschaftlichen- und philosophischen Themen sind vorteilhaft.

Grundkenntnisse von bestimmten Altsprachen wie Latein, Hebräisch oder Griechisch  musst du dir in jedem Theologiestudium aneignen , um wichtige Quellen von Überlieferungen zu verstehen. 

Kein glaubenskurs sondern wissenschaft

Das Theologiestudium ist enorm breitgefächert und daher extrem spannend. Es wird nicht nur die Kirchengeschichte, altes und neues Testament durchgenommen. Themen aus der Politik, Geschichte, Philosophie sowie gesellschaftliche Inhalte haben Ihren Platz. Viele wollen Theologie studieren, weil sie den Glauben an Gott spannend finden. Sie wollen mehr über Gott und die Bibel und über allgemeine "Glaubensfragen" verstehen. Wer deshalb Theologie studieren möchte, wird sicher enttäuscht werden. 

Die Studierenden müssen damit rechnen, dass der eigene Glaube durch das wissenschaftliche Hinterfragen, Forschen und Vergleichen auf den Prüfstand gestellt wird. Personen die noch nicht fest im Glauben verwurzelt sind, finden sich nicht selten in Zweifeln wieder. Wer dazu nicht bereit ist und sich uneingeschränkt der Lehre der Bibel verschreiben möchte, sollte sich besser in einer Bibel- oder Jüngerschaftsschule  einschreiben. 

Wir sind zum Beispiel eine überkonfessionelle theologische Einrichtung und arbeiten mit vielen Kirchen zusammen. Hier wird der aktive Glaube als Voraussetzung gesetzt, um die Mitglieder der Kirchgemeinde in ihrem Glauben zu unterstützen. Zudem erleben wir, dass viele Interessenten, durch die Herausforderungen, die es in Kirchen und Gemeinden gibt, selbst stark herausgefordert werden. Du solltest deshalb bereits ein eigenes Glaubensleben entwickelt haben, dass du durch das wissenschaftliche studieren hinterfragen lässt. 

Geistes vs. Naturwissenschaft

Anders als bei Studienzweigen wie Physik, Mathematik oder Biologie, die zur Gruppe der Naturwissenschaften zählen, ist Theologie eine Geisteswissenschaft. Der Begriff Studium findet hierbei seine ursprüngliche Bedeutung, nämlich Lesen, Lernen und das Studieren von großen Denkern der Geschichte. Dazu gehört auch, sein Ego hintenanzustellen und die persönlichen Meinungen und Ansichten anderer zu reflektieren. Auf der Suche nach Wahrheit wird einem in vielen Themengebieten schnell klar, dass es die eine richtige Antwort nicht zu geben scheint.  Schwarz und Weiß gibt es doch eher selten wobei vieles in facettenreichem Grau endet. Die Voraussetzung, die Welt verstehen zu wollen ist löblich aber wird in den meisten Geisteswissenschaften nicht funktionieren. 

Der Glaube ist trotz allem essenziell

Gerade weil das Theologiestudium unglaublich vielseitig ist und ein enormes Spektrum an Themen miteinschließt, bleibt der christliche Glaube ein essenzieller Teil davon. Das bedeutet, dass die Bibel, das Gemeindeleben, Traditionen und Werte der eigenen Glaubensdenomination wichtig sind. Wer nicht an Gott glaubt und sich trotzdem gerne mit Metaphysischem auseinandersetzt, ist deshalb besser im Philosophiestudium aufgehoben. Theologie als Geisteswissenschaft dreht sich im Kern um die Frage "Wer ist Gott, Wie ist Gott, Was tat Gott" nicht so sehr um die Frage "gibt es Gott". Beide Fragestellungen sind natürlich berechtigt. 

VIELE UNTERSCHIEDLICHE WEGE 

Unser Fazit ist eigentlich ziemlich einfach. Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten und Wege im Bereich der Theologie. Unterschiedliche Faktoren haben dann auch unterschiedliche Vorraussetzungen für das Theologie studieren, zur Folge. Deshalb empfehlen wir dir immer den Austausch mit Freunden, Bekannten, oder deinem Pastor vor Ort.

Als THS. bieten wir dir einen kurzen Test mit 20 Fragen an um zu prüfen ob der Weg für ein duales Theologiestudium im freikirchlichen Bereich für dich in Frage kommen könnte. Dazu gibt es 6 Newsletter, die dir mehr Einblick in das Curriculum, die beruflichen Perspektiven uvm. geben werden. Wenn du möchtest kannst du immer ein Beratungsgespräch für 0 Euro buchen.  

>